Mietrecht

Das Büro verfügt über mehrjährige Beratungserfahrung auf dem Gebiet des Mietrechts, sowohl auf Seiten der Mieter als auch auf Seiten von Vermietern.

Im Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter kommt es oft zu Konflikten von Fragen aus dem Gebiet der Betriebskostenabrechnungen bis zu Schönheitsreparaturen bei Auszug.

Auch ist es oft sinnvoll für Mieter, die regelmäßigen Mieterhöhungen überprüfen zu lassen. Weiterhin ist oft streitig, wenn es zu Mängeln in der Wohnung kommt, wie sich ein Mieter bzw. wie sich ein Vermieter verhalten muss und welche Möglichkeiten man hat auf Mietminderung.

Was aber immer wieder sehr viel Konfliktstoff in sich birgt, sind die jährlichen Betriebskostenabrechnungen, die teilweise für einen Laien nur schwer zu durchschauen sind und in den letzten Jahren immer mehr gestiegen sind, so dass sie teilweise nunmehr als 2. Miete bezeichnet werden.

Der Vermieter schuldet dem Mieter die Bereitstellung einer Wohnung, die den vertrasgsgemäßen Gebrauch ermöglicht. Ist dies nicht der Fall, liegt ein Mietmangel vor, der dem Mieter gegebenenfalls ein Mietminderungsrecht gibt. Die Höhe der Mietminderung richtet sich nach der Intensität des Mietmangels, d.h. inwieweit eine konkrete Gebrauchseinschränkung überhaupt vorliegt.

Der Vermieter sollte daher im Einzelfall jeweils die korrekte Höhe der vorgenommenen Mietminderung überprüfen lassen. Eine Mietminderung ist ausgeschlossen, wenn die Mängel bereits bei Einzug des Mieters vorhanden waren oder diese vom Mieter verursacht wurden.

Aber auch Schadenersatzansprüche können zwischen Mieter und Vermieter entstehen, bespielsweise bei Verletzung der Streupflicht. Wer muss streuen, wer haftet in welchem Umfang?

Auf diesen Gebieten verfügt das Büro seit mehr als 20 Jahren über Kenntnisse und Erfahrung .

Urteil zum Einbau eines Hochbetts in einer Mietwohnung